Freitag, 10. August 2018

endlich wieder draußen

Heute bin ich von der Hohnsteiner Straße, hinter der Bahnbrücke, über das Polenztal, nach Polenz gegangen.



Ich bin erst einmal bis zur Jägerhütte gelaufen, dort über das abgeerntete Feld.

Man schau hier oben über das weite Land.



Oben, auf der alten "Cunnersdorfer Str." ist dieser Grenzstein. Er ist sehr alt. Genau konnte ich das Datum nicht erkennen.


Dann bin ich über die Felder, also außen um den Wald herum und dann erst durch den Wald bis zur Waldmühle im Polenztal.


Die Polenz ist derzeit eine richtige schmutzige Brühe und Müll lag auch herum 😡.



Mein Lieblingsbaum, am Anfang des Polenztals, ist nun gefällt. Er hatte schon lange keine Blätter mehr, war aber sehr dekorativ.


Ich war zwar am Ende total erledigt, denn es ist immer noch schwül, aber es tat gut, sich richtig zu verausgaben. Nach dem vielen negativen Stress ist das ein positives Erlebnis. Ich will demnächst auch wieder in den Hohwald, oder Sächsische Schweiz.

Outdoor Oma

Sonntag, 5. August 2018

großer Bahnhof

Ich gehe gern eine Runde, nur um auch bei schlechtem Wetter Fotos zu machen. Heute habe ich den Bahnhof besucht.





Nicht, dass ich nicht wandern möchte, aber es ist einfach zu heiß. heute ging es ja, aber das habe ich erst später festgestellt und wandern gehe ich gern zeitig.


Vielleicht sollte ich einfach mal weg fahren. Leider fehlt mir grad das Kleingeld etwas und unser Ort hat keine guten Zugverbindungen mehr.

Am Nachmittag gab es diese tollen Wolken.



Nun könnte es wirklich langsam mal etwas abkühlen. Ich hänge nur herum und mache gar nichts.

Outdoor Oma

Freitag, 3. August 2018

Buddhistischer Segensgruss

Auch wenn Du es momentan schwer hast, wünsche ich.....

... deinen Füssen Leichtigkeit
deinen Händen Zärtlichkeit
deinen Ohren Musik
deinen Augen Schönheit
deiner Nase Rosenduft
deinem Mund ein Lächeln
deinem Herzen Liebe
deiner Seele Frieden.
Damit mögest du gesegnet sein.

Buddhistischer Segensgruss





Outdoor Oma

Donnerstag, 2. August 2018

ich bin so unendlich deprimiert

Wie schon erwähnt, ist eine meiner Töchter wieder arbeitslos. Sie hat mit der Arbeit kein Glück und mit den Männern auch nicht. Nun leidet sie auch noch unter Angststörungen. Das ist eine schlimme Geschichte. Wenn sie Sorgen, Stress oder, so wie jetzt, arbeitslos wird, dann ist das ganz schlimm.

Mich frisst das auf, weil ich ihr nicht wirklich helfen kann. Ich habe sehr wenig Rente, unter 800 und ihr Vater lebt von Hartz IV. Nun hat sie die Kündigung an dem Tag bekommen, an dem sie heim gehen durfte. Dabei hatte sie sich so bemüht und sogar nur noch Spätdienst gemacht, trotz Kind. Sie ist allein erziehend. Der Vater ihres Kindes hat ein weiteres Kind bekommen und den Unterhalt erst mal eingestellt. Das Amt will erst mal viele Formulare eingereicht bekommen und das Jugendamt die Zettel von der Arbeitsagentur. Nun zieht sich das hin. Schulden hat sie auch noch abzuzahlen bis nächstes Jahr und so weiter ... jedenfalls ist sie seit einem halben Monat ohne Geld und musste wieder Schulden machen, um ihrem Schuldenplan nachzukommen. Mit Sparen war ja bei einem Mindestlohn nichts, es hat nicht mal richtig gereicht für alles. Für Wohngeld hatte sie auch wiederum zuviel. Ein schlimmer Kreislauf.

Übernächste Woche geht die Schule wieder los und noch ist nichts eingekauft. Ich könnte pausenlos heulen.

Ich bin selbst ja sehr bescheiden, aber der Stress zehrt an meinen Nerven, ich bin ja nun auch schon bald siebzig.

Mein Mann ist ja ein guter Kerl, aber er hat auch nicht viel und meine Kinder sind nicht seine.
Ich hatte mir so gewünscht, dass es mit meinem Kind mal vorwärts geht.

Manchmal fehlt mir echt die Kraft, mit all dem zurecht zu kommen, ich kann aber auch nicht so tun, als ginge mich das alles nichts an.


Outdoor Oma

Mittwoch, 1. August 2018

am Abend wandern gehen

Die Hitze ist nach wie vor sehr belastend. Mir jedenfalls fällt es schwer, denn mir läuft das Wasser förmlich aus dem Gesicht.

So bin ich heute erst 18:30 Uhr ab Hohnsteiner Strasse gelaufen. Ich habe auch meine neue Kamera mitgenommen, eine Systemkamera Alpha 7. Die musste auch gleich mal getestet werden. Die Bilder hier sind allerdings vom Handy. Die von der Kamera müssen erst verkleinert werden.

Zunächst habe ich mir das Mähwerk hier vorgenommen, es sah so schön bunt aus.


Dann bot sich hier dieser tolle Anblick, der erst mit HDR so richtig zur Geltung. kommt.



Ein paar Schritte weiter schob sich dann die Wolke vor die Sonne, das sah auch toll aus.


Hier ist der Mais schon gut bestückt, aber nicht so groß.



Ansonsten hängen Bäume und Sträucher voller Früchte, trotz Wassermangels. Es ist grad so, als wollte die Natur für einen strengen Winter vorsorgen.


Dann ging es erst einmal durch den kühleren Wald. Vorher noch ein Blick zurück.




Der Mais hier, steht sehr hoch.


Dann bin ich der unter gehenden Sonne hinterher gejagt.


Der Sonnenuntergang war toll.

Es war schon dunkel, als ich zurück war. Mein Mann holte mich im Neubau ab, denn mir taten die Füße weh.

Outdoor Oma

Dienstag, 31. Juli 2018

es ist sehr heiß ...

Die Hitze dauert nun schon an und ist auch sehr unangenehm. Mir läuft der Schweiß nur so aus dem Gesicht. Nun ist es auch nachts um 25 ° C. Der Schlaf ist derzeit nicht eben erholsam.

Ich bin nur eine winzige Runde gegangen, denn in der Sonne ist es einfach zu heiß.


Hier ↑ bin ich abgebogen und auf dem Weg ist nur sehr wenig Schatten. Der Bach ist fast völlig zugewachsen. Es fließt noch ein wenig Wasser hier.


Brennnesselsamen, geröstet geben gute Proteine ab ↑





Endlich etwas Schatten, kurze Pause.


lost Places


Outdoor Oma

Sonntag, 29. Juli 2018

Wanderung bei großer Hitze

Wir haben 30 ° C. im Schatten und teilweise sogar mehr. Heute wehte ein angenehmer Wind und so bin ich eine größere Runde gelaufen.

Es fiel mir nicht gerade leicht, den Berg hinauf zu laufen. Doch es ging ganz gut.

An einer Sitzgruppe angekommen, traf ich dort einen jungen Mann, der grad mit sich beschäftigt war, oder wollte er mich animieren? 😂 Schließlich hat er gegrüßt und verlegen seinen "Knaben" eingesteckt, weil ich hin geschaut habe.


Ich bin dann durch den Wald und Gebüsch gelaufen. Das war dann schon nicht so schön, denn es liegen viele Hölzer und Zapfen herum, die beim drauf treten wegrollen. Hinfallen will ich ja auch nicht.




Bloß gut, dass ein Wind wehte, es war schon heiß in der Sonne und hier gab es keinen Schatten.




Outdoor Oma