Freitag, 26. Januar 2018

Steine am Berg

Heute war ich in Berthelsdorf, am Valter. Wir sind schon oft dort spazieren gegangen. Das ist eine asphaltierte Straße, ein Radweg und zum Laufen auch bequem.
Blick zurück, von da kam ich - Plattenweg.

Der "Valter", eine schmale Strasse, Rad- und Wanderweg.

Allerdings war das heute nicht das Thema. Ich war erst einmal allein und dann habe ich den "Buchberg" gesucht. Dort soll es interessante Mineralien geben. Schön, aber, welcher der Berge ist der richtige? Bei Maps war das nicht eindeutig zu erkennen, da dort der erste Berg keinen Namen hat.

Ist es dahinten der Berg?

Ich geh erst mal auf den ersten Berg, an dem süßen Haus vorbei.

Viel nasses Feld hier und sogar noch etwas Schnee.

Erster Berg bezwungen, es ist sowas von kalt.
Ich bin zunächst auf den Berg bei der Hühnerfarm. Das war natürlich nicht zu erkennen, ob da Steine zu finden sind. Graben war nicht möglich, es sah auch nicht so aus wie schönes Gestein. Es gab nur Eisen haltige Steine.

Blick zurück, zum kleineren Berg.

Noch ein Stück über die Felder, dann wäre der 433 Meter hohe Berg bezwungen.

Hurra, endlich oben.

Am zweiten, dem Höheren Berg war das eher möglich. Jedoch das dort befindliche Feld, also der beschriebene Bereich, südöstlich, war bestellt. Da kann man ja schlecht anfangen, herum zu graben.

Ein paar hübsche Steinchen habe ich gefunden. Jedoch nicht die erhofften Objekte. Das Größte waren aber meine Stiefel, die durch den Marsch über das Feld, voller Lehm waren. Halb erfroren habe ich mich dann am Ausgangspunkt der Unternehmung abholen lassen. Es war trotz des trüben und kalten Wetters toll, ich fühle mich gut damit.

Zuhause habe ich dann noch etwas Zeit mit der Enkelin verbracht. Meine Tochter habe ich auch getröstet und nun tu ich mir etwas Gutes.

Outdoor Oma

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen