Dienstag, 30. Januar 2018

verbotene Wege und Bergbesteigung

Heute war Arzt angesagt. Zum einen musste ich mal wieder zur Blutuntersuchung, wegen der Leberwerte, Schilddrüsenwerte und Borreliose. Ja, "meinereiner" hat halt auch so manches Manko.
Dann gehts mir seit kurzem richtig mies wegen meinem Rücken und schwindelig ist es mir auch, wie schon erwähnt. Da muss man schon mal gehen. Mein Doc soll mich ja auch in Erinnerung behalten.

Danach wollte ich noch eine Runde gehen. Also bin ich vom Arzt ein Stück weiter, über die Andreas-Schubert-Straße, den Folgeweg zur Dorfstraße Berthelsdorf gelaufen. Da fiel mir ein, dass ich schon immer mal rechts von der Straße den Berg besteigen wollte, der Schimmings Höhe heißt und 455 m hoch ist.

Rechter Hand zweigte ein Weg von der Dorfstraße ab. Da stand ein Schild "befahren auf eigene Gefahr". Da ich zu Fuß war, dachte ich, ich schau mal, ob ich da zum Berg komme. Ein breiter Weg führte an einem Haus vorbei und da war plötzlich dieser Hund. Der wollte verhindern, dass ich den Weg weiter gehe. Ich hätte ja jemand gefragt, aber keiner zu sehen, also bin ich trotz Hund, der nun nach mir schnappte, weiter. Er ließ auch von mir ab und ich lief Richtung Berg.

Keine 200 m weiter holte mich ein Auto ein und der hielt auch. Ich erfuhr nun, dass ich auf Privatland bin und hier nix zu suchen habe. Wie peinlich. Natürlich habe ich mich entschuldigt und ihn um Informationen gebeten, bin aber dann den Weg zurück zur Dorfstraße und weiter zum Valter.

früher gab es am Valter auch einen Steinbruch 
Letztlich habe ich den Berg vom dort abgehenden Seifweg aus bestiegen. Ich habe es nicht bereut,denn man schaut auf ganz Berthelsdorf/Ottendorf und Neustadt. Sogar die Sonne hat sich kurz blicken lassen.


 


Ich bin froh, dass ich den Berg bestiegen habe, denn im Sommer wird man wegen der Rinder und bestellten Felder da nicht hoch kommen. Schließlich ist auf der unbewaldeten Seite alles Privatland.

Outdoor Oma




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen