Samstag, 28. April 2018

auf Goldsuche und andere Albernheiten

Heute hatte ich mir vorgenommen, das Goldbächlein am Waldhaus zu besuchen, die Enkelin hat mit mir am Vorabend sogar Nudelsalat gemacht.



Ich habe auch tatsächlich ein wenig Goldflitter heraus geangelt. Ob es tatsächlich Gold ist, weiß ich wirklich nicht. Mir macht es trotzdem Spaß. Ich habe bestimmt eine Stunde dort zugebracht.


Dann bin ich den Weg neben den Goldwiesen hinunter, habe den wasserwirtschaftlichen Teich besucht und bin dann ein Stück zurück und über die Wesenitz.
Ab da bin ich dann dem grünen Punkt gefolgt.









Am Helenblick gab es eine kurze Pause.


Meine "Pollenschutzbrille" war hier schon ganz gelb. 😁



Ein Stück hinter dem Hochsitz geht es zum Großvaterstuhl.



Man geht ab dem Wegweiser einen gut sichtbaren Pfad bis hier hin.





Wieder zurück auf den Wanderweg, geht es einfach nur geradeaus und an der Bank nach links.



Hier musste ich mich dann für eine Richtung entscheiden.



Ich entschied mich für Neukirch.


Dann nahm ich erst mal den falschen Weg und musste zurück.



Der richtige Weg war breit und gut befestigt, wie viele Wanderwege hier.

Den Weg zum Waldschlösschen habe ich schon einmal begangen, also weiter Richtung Neukirch.



Bei diesem Häuschen, weitab vom Ort, kam ich heraus. Dahinter habe ich erst einmal eine Stunde Steine betrachtet und auch ein paar mitgenommen.





Gegenüber von diesem Wegweiser stieß ich dann am Ende auf die Straße.


Vom Waldhaus bis hier, inclusive Aufenthalte, war ich von 9:00 bis 14:30 Uhr unterwegs.

Outdoor Oma


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen